Ferienlager „Bunt sind schon die Wälder“

21.10.-26.10.

 

Am Sonntag, dem 21. Oktober, trafen am Nachmittag die ersten Camp Teilnehmer ein. Aufgeregt bezogen sie ihre Hütten und als alle fertig waren lernten wir uns mit verschiedenen Spielen erst einmal kennen. Bis zur Dämmerung spielten wir im Wald „Schaf und Wolf“ und trafen uns dann zum gemeinsamen Abendessen im Haupthaus.

Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück Drachenbauen auf dem Programm. Alle arbeiteten ordentlich mit, doch nach dem Mittagessen fehlte leider der Wind und so verschoben wir das Drachensteigen und spielten noch ein paar Runden „Schaf und Wolf“. Im Anschluss veranstalteten wir auf dem Dachboden einen Bastelnachmittag zum Thema „Der Hamster“, wo die Kinder eifrig dabei waren. Nach dem Abendbrot entfachten wir im Hof ein prächtiges Lagerfeuer, an dem wir auch zwei neue Betreuerinnen begrüßten. Den Abend ließen wir mit ein paar Runden „Werwolf“ gemütlich ausklingen.

Am Dienstagmorgen machten wir uns schon früh auf den Weg nach Langebrück um mit dem Zug nach Dresden in das Jugend-Öko-Haus zu fahren. Dort bekamen wir eine tolle Reptilienshow zu sehen, bei der die Kinder nicht nur viel über die Spinnen, Schlangen und Echsen lernten, sondern diese auch berühren konnten, was alle sehr faszinierte. Nach einem Picknick im Großengarten spielten wir noch „Steh-Geh“ und „Dopppeltes E“ und machten uns dann auf den Weg zurück zum Dachsenberg. Alle sammelten noch fleißig Feuerholz und nach dem Abendbrot gab es verschiedene Spielrunden und Lagerfeuer.

Am Mittwoch fanden die Kinder nach dem Frühstück sofort den ersten Hinweis für die Schatzsuche und alle machten sich voller Vorfreude auf den Weg und jagten förmlich die versteckten Hinweise. Mit Teamgeist und einigen Umwegen fanden die Kinder den Schatz und marschierten zufrieden zurück zum Dachsenberg, wo es auch gleich ein stärkendes Mittagessen gab. Nachdem wir den Schatz gerecht aufgeteilt hatten, gingen wir in den Wald und versuchten, in Paare aufgeteilt, Bäume zu ertasten. Das machte den Kindern sehr viel Spaß und abschließend für diesen Nachmittag spielten wir noch „Fledi und Motti“. Nach dem Abendbrot versammelten sich wieder alle zum „Werwolf“ spielen am Lagerfeuer und zur Freude der Kinder gab es noch eine Runde Knüppelkuchen.

Nach einem verspäteten Frühstück versammelten wir uns am Donnerstag auf dem Dachboden zum gemeinsamen Basteln. Dass man aus Blumentöpfen, Butterbrotpapier und Tapetenkleister Trommeln basteln kann, wollten die Kinder erst nicht glauben. Doch als sie den Dreh raus hatten, wie fest das Butterbrotpapier gespannt werden muss und wie viel Kleister man zum Befestigen benötigt, wurde die Begeisterung immer größer. Danach veranstaltete Torsten mit den Kindern eine Exkursion durch den Wald, wo er ihnen zeigte, dass Tiere neben Fußspuren noch andere, z. B. Geruchsspuren, hinterlassen. Nach einer leckeren Pizza veranstalteten wir auf Grund des schlechten Wetters einen Spielenachmittag an dem sich alle erfreut beteiligten. Nach dem Abendbrot brachen wir, bis auf drei Ausnahmen, zu einer kleinen Nachtwanderung mit coolen Knicklichtern auf.

Am Freitag, dem letzten Tag, räumten alle sehr vorbildlich noch vor dem Frühstück ihre Hütten aus. Gemeinsam säuberten wir die Hütten, Bäder und Gemeinschaftsräume. Gerade nachdem wir den Abschlusskuchen angeschnitten hatten, kamen schon die ersten Eltern und alle verabschiedeten und verabredeten sich schon für die nächsten Camps.

Eigene Templates sind besser - REDAXO