NAJU Großdittmannsdorf

 

Wer sind wir?
In unseren beiden Gruppen finden sich Kinder (8 bis 13 Jahre) und Jugendliche (ab 14 Jahre) mit den unterschiedlichsten Naturinteressen. Die Veranstaltungen sind so angelegt, dass für jeden etwas dabei ist. Dabei steht die Naturbeobachtung mit Exkursionen obenan, ebenso lernen wir bei Vorträgen und Museums-Besuchen viel über die einheimische Natur. Bei den Pflegemaßnahmen in Schutzgebieten kann jeder auch einmal richtig zupacken und so seinen eigenen Beitrag zum Naturschutz leisten.


Interesse?
Bei Interesse der Mitarbeit oder Besuch der AGs bitte telefonisch oder per E-Mail melden, da Verschiebungen der Termine selten, aber möglich sind!

Wo treffen wir uns?
Versammlungen finden im Versammlungsraum des Gemeindehauses Großdittmannsdorf statt, Treffpunkt für Exkursionen ist für die Kinder-AG vorm Gasthof Strauß Großdittmannsdorf und für die Jugend- AG in der Regel vorm ehemaligen Gemeindeamt.

Was machen wir praktisches?
Schon traditionell wird von der AG eine Ackerterrasse im LSG "Moritzburger Kleinkuppenlandschaft" gepflegt. "Ackerterrasse" nennt man die stufige Oberflächenform, die durch das Ackern unserer Vorfahren an dem Hügel entstand. Der Agrarbetrieb überlässt uns die Pflege dieser Wiese, damit dieser Biotop für Wildkräuter, Insekten, Vögel und Hasen erhalten bleibt.

Ein weiteres Pflegeobjekt befindet sich seit Jahren am Rand des NSG "Moorwald am Pechfluss bei Medingen". Dort wächst die Amerikanische Traubenkirsche, ein Neophyt (Neubürger), der sich immer weiter ausbreitet und so eines Tages die natürliche Vegetation des NSG bedrohen könnte. Die Aktionen sind ein Versuch, diese Art dort einzudämmen.

Auch in weiteren Schutzgebieten, die von Mitgliedern der Fachgruppe Ornithologie Großdittmannsdorf betreut werden, helfen wir den Erwachsenen bei der Pflege.

Wir betreuen eine Winterfütterung für Kleinvögel in der Radeburger Heide. Die AG-Mitglieder füttern eigenständig. Das geschieht nach einem Plan und die meisten gehen mit anderen Familienmitgliedern am Wochenende hin. Wichtig ist dabei das Beobachten, Bestimmen und Notieren der Futterhausbesucher. So lernt auch gleich der Papa mit, was für eine Meise dort gerade sitzt.

Ebenfalls in der Radeburger Heide kümmern wir uns um 20 Nistkästen. Das heißt, diese werden von uns in Ordnung gehalten und es wird kontrolliert und aufgeschrieben, welche Vogelarten mit wie viel Nachwuchs darin brüten.

Gestaltung des Schaukastens in Großdittmannsdorf Wir informieren über Naturschutzthemen und unsere Arbeit.

Unser eigenes Jahresprogramm findet ihr hier.


 

Geschichte

 

Am 5. April 1975 wurde die Jugendarbeitsgemeinschaft Ornithologie Großdittmannsdorf gegründet. Aus ihr ging am 26. März 1980 die Fachgruppe (FG) Ornithologie hervor.

Angefangen hatte es damals, wie so oft im Naturschutz, mit Nistkastenornithologie. Doch schnell wurde ein Niveau erreicht, dass sich heute durchaus sehen lassen kann: Neben einer flächendeckenden Erfassung und Dokumentation von Flora und Fauna sowie von Biotopen und Elementen der historischen Kuppenlandschaft und dem Westrand der Laußnitzer und Radeburger Heide erfolgten seit 1982 konkrete Vorschläge zur Unterschutzstellung schutzwürdiger Landschaften und Landschaftsteile.

Eine Besonderheit der FG-Arbeit ist deren Vielseitigkeit und Breite, die weit über die ornithologische Artenerfassung hinaus geht.

Die mehr als 40 Mitglieder sind zudem nicht nur Großdittmannsdorfer, sondern kommen auch aus den umliegenden Dörfern und Städten.

Für neue Mitstreiter und Unterstützer, egal aus welchem Ort, sind wir stets offen. Kommen Sie bei Interesse zur nächsten Fachgruppensitzung in das Gemeindehaus nach Großdittmannsdorf oder zu einer von uns angebotenen Exkursion (siehe Arbeitsplan). Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Gäste sind immer herzlich willkommen. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Eigene Templates sind besser - REDAXO