Krötenführerschein für Parthefrösche

Viel Wissenswertes über heimische Amphibien

Jedes Jahr, wenn die Amphibien wandern, gibt es viele Todesopfer. Denn der Straßenverkehr ist für die Tiere eine tödliche Bedrohung. Naturschützer sind dann im Einsatz, um Fröschen, Molche und Kröten sicher über die Straße zu bringen. Man muss aber dabei einiges beachten und sich mit den Bedürfnissen der Amphibien auskennen. Der NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ ist deshalb klar: Um Krötenchauffeur zu werden, braucht man einen Krötenführerschein – und der ist offenbar heiß begehrt: 15 Kinder kamen am 19. März in die Plaußiger Naturschutzstation, um sich als Krötenchauffeur zu qualifizieren. Es gibt also bei den jungen Naturschützern großes Interesse an Amphibien, aber auch große Bereitschaft, etwas zu ihrem Schutz beizusteuern.

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_1

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_6

 

 

Großes Interesse am Krötenführerschein: 15 Kinder und 7 Erwachsene kamen zum Gruppennachmittag der "Parthefrösche" in die Plaußiger Naturschutzstation. Fotos: Mario Vormbaum

Die Leiter der Kindergruppe vom NABU Plaußig-Portitz wollten mit dieser Veranstaltung darauf hinweisen, dass Kröten und Frösche Hilfe dringend brauchen und das nötige Wissen bei dem Gruppennachmittag kindgerecht und auf spielerische Art vermitteln. Zu Beginn wurde erst einmal die Frage geklärt, was Frösche eigentlich von Kröten unterscheidet. Danach entführte ein Film in das Reich des Teichfroschs. Dadurch wurde deutlich, dass die Gewässer unserer Region nicht nur Kröten und Fröschen, sondern auch allerlei Vögeln und anderen Tieren wie Bibern wertvolle Lebensräume bieten. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann noch der von der vom NABU mit der Unterstützung von BMW neu errichtete Amphibienzaun an der Parthebrücke in Plaußig besichtigt. Und allen Kindern war nach diesem Nachmittag klar, warum sich hier weder Erdkröte noch Grasfrosch blicken ließen - es war einfach noch etwas zu früh und zu kalt.

Aber in den kommenden Wochen wird die Amphibienwanderung einsetzen und an den Hilfseinsätzen im Leipziger Nordosten wird sich mit dem frisch erworbenen Wissen auch die NAJU-Kindergruppe beteiligen. Die „Parthefrösche“ können davon berichten, wenn sie sich zur nächsten Aktion versammeln - zum Erlebten Frühling. Bei dieser bundesweiten Aktion der Naturschutzjugend werden jedes Jahr „die Frühlingsboten“ gesucht, und dazu gehört diesmal auch der Grasfrosch. Zu dieser Veranstaltung am Sonnabend, dem 23. April 2016, sind Kinder im Grundschulalter herzlich eingeladen; Treffpunkt ist um 14.30 Uhr die Naturschutzstation in der Plaußiger Dorfstraße 23. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich - telefonisch unter 0341 6884477 oder per E-Mail.

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_8

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_220160319_Krötenführerschein_Vormbaum_5Ihre frisch erworbenen Kenntnisse konnten die Kinder bei einem kleinen Quiz unter Beweis stellen. Joachim Richter (stehend) von der NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz vermittelte anschaulich und kindgerecht Wissen über heimische Amphibien. Interessante Fakten über Amphibienlebensräume vermittelte ein Film, der in der Naturschutzstation gezeigt wurde.

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_7

Zum Abschluss des Amphibientags besuchten die "Parthefrösche" den Amphibienzaun, den der NABU an der Parthebrücke Plaußig aufgestellt hat.
 
Eigene Templates sind besser - REDAXO