Nächstes Seminar:
Naturpädagogik und Jugendrecht am 14./15. April

Offen für alle Interessierten ab 16 Jahre -
wer im Jahr 2015 oder später die Juleica erworben hat, kann sie mit diesem Seminar um drei Jahre verlängern

Ob erfahrene/r oder angehende/r Gruppenleiter/in – wenn du deine naturpäda- gogischen Methodenkenntnisse und dein Wissen zum Kinder- und Jugendschutzgesetz erweitern oder auffrischen möchtest, bist du bei uns genau richtig. Auch Menschen, die außerhalb der Naturschutzjugend Gruppen leiten (wollen), sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Teilnehmer/innen zwischen 16 und 66 Jahren.


 Juleica aufbau

 

Bei diesem Seminar triffst du weitere Gruppenleitende, tauschst erprobte Tipps und Tricks aus und lernst neue Methoden mit Naturmaterialien sowie Aktionsideen im Freien kennen. Zusätzlich konzentrieren wir uns auch darauf, wie du neue Spiele und Methoden konkret anleiten und deine Gruppe achtsam und motivierend leiten kannst. Unser Referent Christian Kubat ist Diplom-Geograf, Waldpädagoge und National- parkführer.

Wenn du also im Jahr 2015 (oder danach) deine Juleica erworben hast, kannst du an diesem Seminar teilnehmen und deine Card wird bis Mai 2021 verlängern.

Nähere Infos und Fragen
beantwortet dir
unsere Jugendbildungsreferentin:
carolin.gerlach@naju-sachsen.de 0351-4716566.

Hier findet ihr die Einladung inkl. Ablauf und allen Infos
und hier findet ihr den Anmeldebogen:

 


Weiterbildungswochenende 27.-29. April:
Artenkenntnis erlangen und vermitteln

Offen für alle Interessierten ab 16 Jahre -
Mit Nationalparkführerin und Forstwirt durch die Dresdner Heide

Du interessierst dich für Insekten, Pflanzen, Vögel oder Amphibien – aber kennst die Ar­ten nicht bei ihren Namen? Dann bist du bei uns genau richtig. Wir freuen uns auf Teilnehmer/-innen zwischen 16 und 66 Jahren und heißen auch Menschen herzlich willkommen, die außerhalb der Naturschutzjugend aktiv sind!


Christian Warzenbeisser 

Gemeinsam werden wir die einzigartige Natur rund um den Dachsenberg und die Dresdner Heide genauer unter die Lupe nehmen. Unsere Funde werden wir bestimmen und dokumentieren. Zusammen wol­len wir auch Ideen und Projekte entwickeln, wie wir diesen Naturschatz erhalten können. Denn wir können nur schützen, was wir kennen und verstehen! Darum zeigen wir dir, wie du deine Artenkenntnis mit Kinder- und Jugendgruppen spielerisch, ansprechend und leicht verständlich teilen kannst.

Es begleiten euch unsere Referentin Ute Eulitz (Diplom-Biologin, Umweltbildnerin und Nationalparkführerin) sowie unser Referent Ronny Gutzeit (Fortswirt und Entomologe).

Nähere Infos und Fragen beantwortet unsere Jugendbildungsreferentin:
carolin.gerlach@naju-sachsen.de 0351-4716566.

Hier findet ihr die Einladung inkl. Ablauf und allen Infos
und hier findet ihr den Anmeldebogen:

 


Erlebter Frühling: Der Wettbewerb für kleine Naturforscher*innen Raus aus dem Haus, rein in die Natur!

So lautet das Motto des bundesweiten Kinderwettbewerbs „Erlebter Frühling". Jedes Jahr wählt die Naturschutzjugend vier Frühlingsboten. Das sind solche Tier- und Pflanzenarten, die mit ihrem Auftreten charakteristisch für den Beginn des Frühlings sind.

Erlebter Frühling 2018

Kinder von drei bis zwölf Jahren sind aufgerufen, die Frühlingsboten vor der Haustür zu suchen und zu erforschen. In diesem Jahr sind die Frühlingsboten die Honigbiene, der Apfelbaum, die Zwergfledermaus und der Star, der vom NABU zum Vogel des Jahres 2018 gewählt worden ist.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Forschergeist der Kinder zu wecken. Am Beispiel der Frühlingsboten entdecken sie die biologische Vielfalt vor der eigenen Haustür. Alleine, mit Freunden, der NAJU-Kindergruppe, der Schulklasse oder der Kindergartengruppe gehen die Kinder raus in die Natur und beschäftigen sich mit einem, mehreren oder sogar allen vier Frühlingsboten.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: die Kinder können einen Film über die Frühlingsboten drehen oder sie fotografieren, ein Plakat gestalten, sich ein Theaterstück überlegen, etwas basteln oder ein Forschertagebuch über sie führen.

Alle Wettbewerbsbeiträge können bis zum 11. Juni 2018 geschickt werden an die

Naturschutzjugend
Stichwort: Erlebter Frühling
Karlplatz 7
10117 Berlin oder per Mail an Info@NAJU.de

 

Es gibt tolle Bücherpakete von Beltz& Gelberg, Forscherausrüstungen und noch vieles mehr zu gewinnen!

Schirmherr des Wettbewerbs ist André Gatzke. Er moderiert unter anderem „Die Sendung mit dem Elefanten" beim KIKA.

Forschermaterialien zum Bestellen

In den pädagogischen Begleitmaterialien zum Wettbewerb finden Gruppenleiter*innen, Lehrer*innen und Erzieher*innen viele Spiele- und Forschertipps. In drei Lernphasen können sie mit den Kindern das spannende Leben der Frühlingsboten erforschen. Gemeinsam entdecken sie Mut machende Möglichkeiten, wie sie die Frühlingsboten und ihren Lebensraum schützen können.

Mit freundlicher Unterstützung unseres Frühlingspaten:
Erlebter Frühling 2018 - Beltz&Geldberg


Der NAJU Aktivenpreis 2017 geht nach Sachsen

Werner Hentschel von der NAJU Sachsen und Tom Schäfer von der NAJU Dresden werden ausgezeichnet

Aktivenpreisverleihung 2017

 

Zum 35. Jubiläum der NAJU verleiht der Bundesvorstand den Aktivenpreis 2017 an Werner Hentschel und Tom Schäfer! Bundesvorstandsmitglied Undine Fleischmann verliest im Rahmen der Deligiertenversammlung am 30.9. in Berlin die Laudatio:

„Die NAJU ist eben der Ort, wo man in der Gruppe Spaß haben und gleichzeitig die Natur kennenlernen kann und weiß, was der einzelne auswirkt − im negativen Sinne, aber auch, was er bewirken kann − im positiven Sinne.“

Mit diesen Worten verrät Werner Hentschel im NAJU-Imagefilm seine große Leidenschaft für den Naturschutz und seine Vermittlung. Als Student der Geo-Ökologie an der Bergakademie Freiberg begnügte er sich nicht mit den theoretischen Aspekten der Naturschutzgrundlagenvorlesung. So beteiligt er sich an der Gründung einer AG, die praktischen Naturschutz betreibt und initiiert auf diese Weise eine studentische NAJU Gruppe in Freiberg. Als Multiplikator gewinnt Werner − wie im Imagefilm von Studierenden bezeugt wird − binnen kürzester Zeit neue NAJU-Aktive, die er mit seiner breitgefächerten Artenkenntnis beeindruckt und für regelmäßige Naturschutzeinsätze begeistert.

Im besonderen widmet Werner sich der Planung und Motivation der NAJU-Ortsgruppe Freiberg für monatliche Arbeitseinsätzen zur Moorrevitalisierung und Biotoppflege. In diesem Rahmen engagiert er sich als NAJU-Vertreter bei öffentlichen Veranstaltungen der Stadt Freiberg für die Stadtplanung und das Einbringen von naturschutzfachlich wertvollen Beiträgen zur Verbesserung der ökologischen Gestaltung zahlreicher Projekte. Sein hohes Engagement beim Freiberger Bürger- und Integrationsgarten trägt zudem öffentlichkeitswirksam zur Bekanntmachung von NAJU und NABU bei.

Seit 2013 ist Werner Hentschel unablässig für die NAJU Freiberg und sogar als stellvertretender Vorsitzender des NABU Freiberg tätig. Als Teilnehmer des Bergwiesencamps wird er auf die Vereinsarbeit der NAJU Sachsen aufmerksam und unterstützt seit 2014 den Vorstand und fungiert seit 2016 auch als Kassenwart. Darüber hinaus ist Werner im NABU-Landesverband als Vertreter der NAJU Sachsen aktiv und verschafft der Perspektive und den Anliegen junger Mitglieder Gehör im Erwachsenenverband. Auf diese Weise trägt Werner entscheidend zur intergenerativen Kommunikation der Verbände auf Landes, sowie Ortsgruppen-Ebene bei.

Besonders gewinnbringend besorgt Werner die Fördermittelakquise und –abrechnung der NAJU-Sachsen, organisiert Sensen- und Dengelkurse und übernimmt erfolgreich die Anwerbung und Betreuung von Flächen für das Projekt ‚Puppenstuben gesucht – Schmetterlingswiesen für Sachsen‘. 2017 wirbt Werner erfolgreich Geldmittel aus der Naturschutzförderung an und trägt entscheidend zur Gründung eines NAJU Sachsen eigenen Trägervereins bei. Somit fungiert er als zuverlässiger Arbeitgeber für die hauptamtlich angestellte Jugendbildungsreferentin, für deren Rechte und sichere Arbeitsbedingungen er sich vehement einsetzt.

Auch aus dem Jahresprogramm der NAJU Sachsen ist Werner nicht mehr wegzudenken. Als detailgenauer Organisator und Betreuer trägt er ausschlaggebend zu den beiden traditionsreichen Übernachtungsveranstaltungen – Himmelfahrts- und Bergwiesencamp –  bei und sorgt bei den NAJU-Fortbildungen – der Juleica-Ausbildung sowie dem Entomologischen Seminar – als Küchenchef für das kulinarische Wohl aller Beteiligten. Wer Werner auf zahlreichen Veranstaltungen erlebt, wird rasch eine Traube Jugendlicher um ihn ausmachen: unter den Teilnehmenden haben sich bereits Fans gebildet, die ihm besonderes Vertrauen schenken und denen er als Vorbild dient.

Mehr über Tom Schäfers 16-jähriges Engagement kann in seiner Laudatio an dieser Stelle nachgelesen werden.

Eigene Templates sind besser - REDAXO