Willkommen bei den Parthefröschen!

 

Partefrösche grünDie NAJU Plaußig-Portitz ist die Naturschutzjugend im Leipziger Nordosten, im Ortsteil Plaußig-Portitz. Besonders aktiv ist die Kindergruppe "Parthefrösche" deren Angebote sich vor allem an Kinder im Grundschulalter richten. Die Parthefrösche basteln und betreuen Vogelnistkästen, Fledermaus- und Insektenquartiere, untersuchen die heimische Pflanzenwelt, besuchParthefrosch naju-roten Imker, machen Ausflüge, sammeln Müll, pflanzen Feldgehölze und unterstützen die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz. Im umfangreichen Veranstaltungsprogramm stehen Monat für Monat spannende Aktionen. Naturschutz macht Spaß - mach mit!

 

NABU LeipzigNAJU LeipzigMitglied werdenNABU Plaußig-Portitz

 


 

Krötenführerschein für Parthefrösche

Kinder können beim Amphibienschutz helfen

Naturtäter06Anfang April wird sich bei der Kindergruppe des NABU Plaußig-Portitz alles um die Amphibienwanderung drehen. Die Parthenfrösche treffen sich am Sonnabend, 1. April 2017, um 14.30 Uhr in der Naturschutzstation Plaußig, um die Parthenaue auf der Suche nach den ersten wandernden Kröten und anderen Frühlingsboten zu durchforsten. Hierbei kann auch allerhand Wissenswertes über die heimischen Lurche in Erfahrung gebracht werden, und bei entsprechender Wetterlage packen die Parthefrösche auch gleich mit an und helfen beim Amphibienschutz. Danach sind alle teilnehmenden Kinder mit Sicherheit Amphibienexperten, die sich einen Krötenführerschein mehr als verdient haben!

Neue Mitglieder und weitere Interessenten im Grundschulalter sind herzlich willkommen. Bitte auf dem Wetter angepasste Kleidung achten!

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich - telefonisch unter unter 0341 6884477 oder per E-Mail.

 


 

Frühjahrsputz in Plaußig-Portitz

Müllsammelaktion der Parthefrösche 

20170318_Frühjahrsputz_NABU-Plaußig-Portitz_0120170318_Frühjahrsputz_NABU-Plaußig-Portitz_02 20170318_Frühjahrsputz_NABU-Plaußig-Portitz_04

Der NABU hat am Vormittag in Portitz Müll eingesammelt, nachmittags traf sich die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" in Plaußig. Fotos: NABU Plaußig-Portitz

Zum Auftakt des Frühjahrsputzes der Stadt Leipzig hat sich am 18. März 2017 auch der NABU Plaußig-Portitz an dieser Aktion beteiligt.

Am Vormittag wurde in der Krätzbergsiedlung das Karree zwischen Melker Weg und Krätzbergstraße bzw. zwischen der Tauchaer Straße und der Eferdinger Straße vom Müll befreit. Der meiste Unrat wurde in den Straßengräben der Hauptstraße vorgefunden, während die Wege innerhalb der Siedlung erfreulicherweise weitestgehend müllfrei waren. Innerhalb von zwei Stunden konnten zwei Säcke mit Unrat gefüllt werden.

Bei der zweiten Müllsammelaktion am Nachmittag war insbesondere die NAJU-Kindergruppe im Einsatz. Fünf "Parthefrösche" und drei erwachsene haben sich an der Parthebrücke zwischen Plaußig und Portitz eingefunden und haben sich - wie schon die Jahre zuvor - die stark verunreinigten Randstreifen und Gräben beiderseits der Grundstraße in Richtung Portitz bis zum Ende des neuen Radwegs vorgenommen.

„Zeig mir deinen Müll, und ich sag dir, wer du bist“: Bei dem aufgesammelten Müll handelte es sich vorwiegend um Umverpackungen von Fast-Food-Produkten, Coffee-to-go, Zigarettenschachteln sowie Schnaps- und Bierflaschen; aus der Parthe wurden sogar zwei große Müllsäcke mit Kabelummantelungen geborgen, die als vorsätzlich entsorgter Industriemüll aufgefasst werden können. Bilanz nach zwei Stunden: sieben Säcke und zwei große Eimer mit Altglas, welches im Anschluss gesondert und nach Farben sortiert im örtlichen Altglascontainer entsorgt wurde.

20170318_Frühjahrsputz_NABU-Plaußig-Portitz_06

Ein Lichtblick für den beginnenden Frühling war der erste Grasfrosch dieses Jahres, der von den Parthefröschen sicher über die Straße getragen wurde und nun wieder freie Bahn auf seinem Weg zum Ablaichort hat.

 


 

Nistkastenbau in der Grundschule Portitz

20170128_Nistkastenbau_GS_Portitz_1

An einem Samstag in die Schule gehen? Die Parthefrösche sagen: Aber gerne! 14 Kinder kamen am 28. Januar in den Werkraum der Grundschule Portitz. Hier schraubten, hämmerten und malten sie an zehn Nistkästen. Unterstützt wurde die NAJU-Kindergruppe dabei von drei Müttern, einem Großvater sowie Steffen Wagner und Mario Vormbaum vom NABU Plaußig-Portitz und natürlich von Frau Wahlich. Sie ist die Leiterin der Naturfreunde-AG des Schulhorts und hatte kräftig die Werbetrommel gerührt. Deshalb konnten so viele Kinder auch am Wochenende für diese gelungene Aktion gewonnen werden.

Die jungen Naturschützer erhielten Tipps zum Bau, Aufhängen und Reinigen von Nistkästen. Acht Kästen wurden von Kindern mit nach Hause genommen, zwei sollen demnächst in der Nähe der Grundschule aufgehängt werden.

Ein Dank geht auch an die Schulleiterin Frau Neefe-Schnabel, die ihre Schule für den Naturschutz öffnete.

 


 

Vogelzählung zum Mitmachen

Die Stunde der Wintervögel 2017

Vogelbeobachtung auf den Parthewiesen. Foto: Karsten PeterleinEmma und Frieda bauen einen Schneepinguin. Foto: Karsten PeterleinJanina baut eine Schneegans. Foto: Karsten PeterleinJedes Jahr im Januar ruft der Naturschutzbund zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser „Stunde der Wintervögel“ kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt. Man beobachtet die Tiere in der unmittelbaren Umgebung, notiert die Anzahl und die Vogelarten und meldet alles dem NABU. Dabei kann man Preise gewinnen, lernt etwas über die heimische Vogelwelt und hilft beim Vogelschutz. Denn die zahlreichen Daten aus ganz Deutschland liefern wertvolle Informationen über die Bestandsentwicklung bestimmter Vogelarten. 2017 fand die Stunde der Wintervögel vom 6. bis zum 8. Januar statt.

Der NABU hatte Führungen angeboten, bei denen man sich zusammen mit anderen an der Aktion beteiligen und Informationen über die Vögel bekommen konnte. So hatte auch der NABU Plaußig-Portitz zur Stunde der Wintervögel eingeladen. Wie auch schon in den vergangenen Jahren wurden auf den Parthewiesen zwischen Plaußig und Seegeritz die Vogelarten erfasst.

Außerdem beteiligten sich einige Familien bei der Gelegenheit gleich am Wintervogel-Wettbewerb des NABU Sachsen: Sie bauten lustige Wintervögel aus Schnee. Anschließend konnten sich alle bei Kakao und Gebäck in der Plaußiger Naturschutzstation aufwärmen.

Weiterlesen

 


 

Äpfel pflücken im Partheland

Parthefrösche helfen beim Ernteeinsatz

Streuobstwiesen sind Lieferant für schmackhaftes, gesundes Obst, aber auch wertvolle Lebensräume für bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten. Der Erhalt von Streuobstwiesen ist ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz.

Am 14. Oktober 2016 hat die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ bei der Apfelernte der benachbarten NABU-Regionalgruppe Partheland geholfen. Die NABU-Gruppe aus Taucha hat vor Jahren u.a. entlang des Plösitzer Wegs eine Reihe von Apfel-, Birn- und Quittenbäumen gepflanzt, die jedes Jahr abgeerntet werden, um köstlichen Saft zu gewinnen. Während die  Birnen schon vor einiger Zeit gepflückt wurden, brauchen die Quitten noch ein paar Tage zur Reife. Bei der Ernte der alten Apfelsorten wurde die Gruppe in diesem Jahr von vier Parthefröschen und ihrem Kindergruppenleiter Mario Vormbaum unterstützt. Die Äpfel waren zwar aufgrund des trockenen Sommers recht klein, dafür aber besonders aromatisch. Fünf große Säcke konnten gefüllt werden und fanden auf einem Anhänger Platz. Die Äpfel wurden am nächsten Tag zu einer mobilen Presse geschafft und zu Saft gepresst.

Apfelernte Taucha 2016 01

Apfelernte Taucha 2016 02Apfelernte Taucha 2016 03

Vielen Dank an alle Beteiligten; es hat den Parthefröschen viel Spaß gemacht und sie freuen sich schon auf eine Kostprobe des frisch gepressten Saftes!

 


 

Radtour der Parthefrösche

Erlebniswochenende in der Dübener Heide

Radtour Parthefrösche 2016 18Bevor sich Ende Juni alle in die wohlverdienten Sommerferien verabschiedeten, unternahm die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ am 11. und 12. Juni noch eine gemeinsame Fahrradtour in die Dübener Heide. Am Presseler Teich wurden Zelte aufgebaut und den ersten Tag ließen die jungen Naturfreunde am Grillfeuer ausklingen. Am nächsten Tag waren die sieben Mädchen und Jungen bei einer Exkursion in den Wildenhainer Bruch dabei, um mit ihren Betreuern vom NABU Plaußig-Portitz das unter Naturschutz stehende Moorgebiet zu erkunden. Dieses ist vor allem im Herbst als Rastplatz während des Kranichzugs von Bedeutung, ist aber auch Brutplatz einiger Kranichpaare. Am frühen Nachmittag ging es mit den Fahrrädern zurück nach Eilenburg, von wo mit der S-Bahn die Rückfahrt zurück nach Leipzig angetreten wurde.

 Radtour Parthefrösche 2016 14Radtour Parthefrösche 2016 16Radtour Parthefrösche 2016 19

 


 

Die Stunde der Gartenvögel

NABU-Exkursion in Plaußig

Grauschnäpper_NABU_Marco FrankJedes Jahr im Mai lädt der NABU zur großen Vogelzählung ein. Menschen in ganz Deutschland sind dann aufgerufen, eine Stunde lang Vögel in der unmittelbaren Umgebung zu beobachten und die Ergebnisse dem NABU zu melden. So werden wertvolle Informationen für den Vogelschutz gesammelt. 2016 wurde vom 13. bis 15. Mai gezählt.

Die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz hatte auch zu einer Exkursion eingeladen. Ein starker Regenschauer sorgte allerdings dafür, dass der Rundgang erst mit Verspätung beginnen konnte. Nach dem Guss waren die Vögel aber umso lebhafter unterwegs und konnten bei der Nahrungssuche gut beobachtet werden. Auf der Zählliste landeten 22 Vogelarten, 36 Vögel wurden gezählt. Darunter war auch der Vogel des Jahres, der Stieglitz. Für besondere Freude sorgte auch ein Grauschnäpper, der nicht oft beobachtet werden kann.

 


 

Müllsammelaktion für Groß und Klein

NABU beteiligte sich am Frühjahrsputz der Stadt Leipzig

Frühjahrsputz Parthefrösche 2016Mit Müllsammelaktionen am 9. April haben sich auch die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz und die Kindergruppe "Parthefrösche" am Frühjahrsputz der Stadt Leipzig beteiligt.

Gesammelt wurde in drei Gruppen. Die erste traf sich am Vormittag und sammelte in der Krätzbergsiedlung, an der Tauchaer Straße sowie zwischen Lösegraben und Krätzbergstraße. Eine zweite Gruppe sammelte am Nachmittag in der Portitzer Siedlung. Dabei wurde deutlich, dass Portitz relativ sauber ist; es lag viel weniger Müll in der Landschaft als im vergangenen Jahr. Festgestellt wurde aber auch, dass im Waldgrundstück „Alte Sandgrube“ an verschiedenen Stellen Gartenabfälle in großen Mengen von Anliegern in das Wäldchen gebracht und hier abgelagert werden. Diese wilde Gartenabfalldeponie muss dringend beseitigt und eine weitere illegale Abfallentsorgung verhindert werden.

Am Nachmittag sammelte die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ Müll im Birken- und im Plaußiger Wäldchen sowie an der Parthe.

Insgesamt beteiligten sich acht Erwachsene und sechs Kinder am Frühjahrsputz des NABU Plaußig-Portitz. Zehn Müllsäcke mit Unrat kamen dabei zusammen. Eine weitere Müllsammelaktion des NABU Leipzig fand am 16. April am Fockeberg statt.

 


 

Frösche und Parthefrösche

Amphibientag der NAJU-Kindergruppe

20160319_Krötenführerschein_Vormbaum_8Kurz vor dem Beginn der frühjährlichen Amphibienwanderungen hatte die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" am 19. März 2016 zu einem Amphibiennachmittag eingeladen. Das Interesse war groß; 15 Kinder kamen in die Plaußiger Naturschutzstation, wo von den Gruppenleitern auf kindgerechte und spielerische Art Wissen über heimische Amphibien vermittelt wurde. Ausgerüstet mit den nötigen Kenntnissen können die jungen Naturschützer nun bei den Amphibienhilfsaktionen des NABU Plaußig-Portitz mitmachen und den Amphibien helfen, sicher die Laichgewässer im Leipziger Nordosten zu erreichen. Dafür konnten sie bei der Veranstaltung den "Krötenführerschein" erwerben.

Weiterlesen

 

 

Neue Vogelwohnungen

Die Tage werden schon länger und immer öfter singen die Vögel – jetzt ist die richtige Zeit, um noch Nistkästen für die gefiederten Freunde aufzuhängen. Deshalb wurde am Sonnabend (6. Februar 2016) in der Plaußiger Naturschutzstation gehämmert, genagelt und gepinselt: Die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ hatte zum Nistkastenbau eingeladen, um das Wohnungsangebot für die heimischen Vögel in und um Portitz und Plaußig zu erweitern. Vorgestellt wurde auch das neue Jahresprogramm der NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz, in dem es viele spannende Angebote für die Kindergruppe gibt.

Der nächste Termin ist am 20. Februar: Dann suchen die Parthefrösche gemeinsam mit der Botanikerin Dr. Maria Vlaic die Vorboten des Frühlings. Treffpunkt ist 14.30 Uhr die Naturschutzstation (Plaußiger Dorfstraße 23). Kinder im Grundschulalter sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail an Plaussig-Portitz@NABU-Leipzig.de oder telefonisch (0341 6884477) erforderlich.

Nistkastenbau04

Nistkastenbau01

 Nistkastenbau02

 


 

Mikroskopieren00Winzige Natur ganz groß

Mikroskopieren beim NABU Leipzig

Wie sieht eigentlich das Bein einer Spinne aus, der Kopf eines Käfers oder der Saugapparat einer Zecke? Die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ wollte es einmal genauer wissen und deshalb haben sie die winzigen Details der Natur einmal buchstäblich unter die Lupe genommen bzw. unter dem Mikroskop betrachtet.

Weiterlesen

 

 

 

 


 

Vogelfutterküche

Futterglocken9811Zum Abschluss des Jahres lädt die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ am 12. Dezember 2015, 14.30 Uhr, in die Vogelfutterküche ein. Mit artgerechtem Futter und selbstgebauten Futterglocken wollen sie den Tieren durch die kalte Jahreszeit helfen. Es wird aber nicht nur Futter für Vögel, sondern auch leckeres Weihnachtsgebäck für die jungen Naturschützer geben. Zur Vogelfutterküche und zur Jahresabschlussfeier sind Kinder im Grundschulalter herzlich eingeladen in die Naturschutzstation Parthenaue (Plaußiger Dorfstraße 23). Anmeldung telefonisch unter 0341 6884477 oder per E-Mail an Plaussig-Portitz@NABU-Leipzig.de.

 


 

Parthefrösche bauen Vogelwohnungen

Die Brutsaison in der Vogelwelt ist bereits beendet, auch die zahlreichen Nisthilfen, die der NABU in Plaußig-Portitz aufgehängt hat, sind verlassen, bis sie im Frühling wieder als Vogelwohnung dienen werden. Und die Tiere sollen dann noch größere Auswahl haben, denn Herbst und Winter nutzen die Naturschützer, um neue Nisthilfen zu basteln. So traf sich am 14. November auch die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ zum Nistkastenbau in der Plaußiger Naturschutzstation. Demnächst werden die neuen Bruthilfen im Wald oder in Gärten aufgehängt.

Insgesamt neun Mädchen und Jungen schraubten, hämmerten und pinselten fleißig, und über zwei Stunden lang wurden die vorgesägten Meisen- und Starenkästen zusammengeschraubt, mit Leinöl eingestrichen und Dachpappe auf die Oberseite genagelt. Zwischendurch gab es Saft und Kekse zur Stärkung, und auch der Spaß kam bei aller Arbeit nicht zu kurz. Fachkundig angeleitet von Mitgliedern des NABU-Arbeitskreises Vogelschutz entstanden zahlreiche neue Nistkästen, und schließlich konnte bei Bedarf jedes Kind einen für den heimischen Garten mit nach Hause nehmen. Die übrigen Nistkästen werden dann vor Beginn der nächsten Brutsaison für den Austausch beschädigter oder zerstörter Nistkästen verwendet oder an zusätzlichen Standorten aufgehängt.

Vogelwohnung01

Vogelwohnung05Vogelwohnung04

 


 

Frösche auf dem Dachsenberg

Ausflug in die Dresdner Heide

Die NAJU-Naturschutzstation Dachsenberg in der Dresdner Heide ist ein Treffpunkt für junge Naturschützer. Hier kann man praktischen Naturschutz kennenlernen, gemütliche Tage verbringen, aufregende Entdeckungen machen und sich über Natur und Umwelt informieren. Die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ wollte sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen, und so wurde der Ausflug nach Dresden, am 5. und 6. September 2015, ein Höhepunkt im Veranstaltungsjahr der Naturschutzgruppe.

Weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Wasser und Licht für Jungpflanzen

„Parthefrösche“ haben Feldgehölze bei Hohenheida gegossen

Keine Wolke am strahlend blauen Sonnenhimmel und heiße Temperaturen bei weit über 30 Grad – das waren die äußeren Bedingungen. Doch davon ließen sich die „Parthefrösche“ nicht abhalten. Denn schließlich war genau die sommerliche Hitze Anlass für den geplanten Arbeitseinsatz: Am 4. Juli zog die NAJU-Kindergruppe los, um die Feldgehölze zu bewässern, die der NABU Plaußig-Portitz mit zahlreichen Helfern im Laufe der letzten beiden Jahre am Gülleweg in Hohenheida gepflanzt hat.

Das Wasser kam mit einem großen Tank aus dem Brunnen von NABU-Vorstandsmitglied Dr. Michael Hans Richter aus Gottscheina. Es blieb aber nicht beim Gießen, auch andere Handgriffe waren nötig. So wurden einige wuchernde Pflanzen beseitigt, damit die jungen, wertvollen Feldgehölze genug Licht bekommen. Eine Erfrischung gab es im Anschluss an die Aktion für die "heiß gelaufenen" Aktiven des NABU dann noch auf dem Bürgerfest in Hohenheida, das am selben Tag stattfand.

gießaktion01

 gießaktion02

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Pflanzaktion

Der nächste Arbeitseinsatz unter dem Motto „Mehr Grün am Wegesrand“ ist übrigens am 7. November 2015 geplant. Dann will der NABU weitere Büsche und Bäume ins Erdreich bringen, um die bisherige Pflanzstrecke fortzuführen und bislang kahle Feldwegränder zu begrünen. Das erfolgreich gestartete Projekt des NABU Plaußig-Portitz ist eine wichtige Biotopbereicherung der Landschaft.

Freiwillige Helfer können sich den Termin also schon einmal vormerken. Treffpunkt ist dann wieder um 9 Uhr der Parkplatz der Kita "Tierhäuschen" in Hohenheida. Jeder kann dabei mitmachen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zur Anschaffung des Pflanzmaterials bittet der NABU auch wieder um Spenden auf das Konto des NABU Leipzig (IBAN): DE88 8605 5592 1100 9119 59, Verwendungszweck "Mehr Grün am Wegesrand". Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden, deshalb bitte die Postadresse angeben!

 


 

Fledermaus- und Glühwürmchennacht

ZwergfledermausDem Leben nachtaktiver Tiere war die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ am 19. Juni 2015 auf der Spur. Die NABU- Ortsgruppe Plaußig-Portitz hatte Kinder ab dem Grundschulalter zu einer Fledermaus- und Glühwürmchennacht ins Schloß Hohenprießnitz an der Mulde eingeladen. Experten des NABU haben vor Ort die Tiere vorgestellt.

Weiterlesen

 

Wie geht es den Fledermäusen im Plaußiger Wäldchen?

Um den Fledermäusen im Plaußiger Wäldchen zu helfen, hatte die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ im März 16 selbstgebaute Fledermauskästen aufgehängt. Nun wollten die jungen Naturschützer wissen, welche Tiere hier eingezogen sind. Deshalb gab es am 10. Juli 2015 eine weitere Fledermausnacht, zu der wieder Fledermausexperte Andreas Woiton vom NABU-Naturschutzsintitut Leipzig (NSI) eingeladen war.

Weiterlesen

 


 

Kinderfest der Grundschule Portitz

NABU war mit Nistkastenquiz und Suchspiel dabei

Am 12. Juni 2015 hat die Grundschule Portitz anlässlich des 75-jährigen Schuljubiläums zum Kinderfest eingeladen. Es fand auf der großzügigen grünen Außenanlage der Schule statt. Auch der NABU Plaußig-Portitz war dabei. Aktive des Naturschutzbundes hatten verschiedene aus Holz selbst gebaute Nistkastentypen auf der Tischtennisplatte der Grundschule im Freien aufgebaut. Die Kinder konnten sich dann spielerisch mit Artenschutz beschäftigen und bei einem kleinen Quiz viele kleine Vogelfotos den unterschiedlichen Nisthilfen zuordnen.

Im Vorteil bei der Beantwortung der vom NABU gestellten Fragen waren natürlich diejenigen Schüler, die in ihrer Freizeit bei den „Parthefröschen“, der Naturschutzjugendgruppe des NABU Plaußig-Portitz, mitmachen. Aber auch andere Schüler hatten die Chance, richtige Antworten zu geben, hängen doch zahlreiche Vogelnistkästen des NABU im grünen Schulhof oder an der Außenfassade der Grundschule, so beispielsweise auch eine künstliche Nisthilfe für eine Sperlingskolonie.

Eine weitere Aufgabe am NABU-Stand war, zahlreiche verschiedene Gegenstände ausfindig zu machen, welche die NABU-Helfer im Weinlaub an der  langen Außenwand der Sporthalle der Grundschule zuvor versteckt hatten und die dort nicht hingehörten - angefangen vom Teddybären bis hin zur Plastiktüte. Letztlich haben alle Schüler für ihre Teilnahme an der Frage- und Spielrunde auf den von ihnen jeweils mitgeführten Laufkarten ein Kreuz von den NABU-Helfern bekommen. Bei zehn an verschiedenen Spielständen des Kinderfestes „erarbeiteten“ Kreuzen konnten die Kinder sich anschließend einen Anstecker prägen lassen und mit nach Hause nehmen. Ein vom Schulhort spendiertes Waffeleis gab es gratis dazu.

 


 

Radtour zu den Bienen

Honigbiene

Fleißige, summende Bienchen, die uns leckeren Honig liefern - aber wie geht es den Insekten eigentlich und wie kommt der Honig aus der Wabe ins Honigglas? Darüber konnte sich am 6. Juni die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ informieren: Die jungen Naturschützer besuchten den Imker Richard Beer in Leipzig-Hohenheida, der hier rund 100 Bienenvölker betreut. Mit dem Fahrrad war die Kindergruppe von Plaußig nach Hohenheida gefahren.

Weiterlesen

Imkerei Beer Radtour

 


 

„Parthefrösche“ im Auwald

Exkursion durch die Leipziger Burgaue mit der „Lebendigen Luppe“

Burgaue 00Was zeichnet einen Auwald eigentlich im Vergleich zu anderen Waldarten aus? Welchen Nutzen können die Leipziger von ihm ziehen, und welchen Bedrohungen ist er ausgesetzt? Den Antworten auf diese Fragen ging auf spielerische Weise Ende Mai die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" in der Leipziger Burgaue nach.

Weiterlesen

 

 


 

Piepshow im Klassenzimmer

Nistkastenkamera 2015In der Grundschule Portitz kann man derzeit Kleiber beim Brutgeschäft beobachten. Möglich macht das eine Kamera, die der NABU Plaußig-Portitz in einen Nistkasten eingebaut hat. Im Computerraum können Schüler und Lehrer die Livebilder sehen.

Der Nistkasten wurde auf einem Fenstersims im ersten Obergeschoss der Schule montiert, über Funk werden die Videobilder aus dem Nistkasten in den benachbarten Schulraum übertragen.

Bereits im vorigen Jahr gab es eine erfolgreiche Brut vor laufender Kamera. Kohlmeisen hatten den Kasten bezogen. In diesem Jahr wohnt hier nun Familie Kleiber: Die Vogeleltern ziehen fünf Junge groß. Die Jungkleiber sperren bereits emsig die Schnäbel auf, wenn sich ihre Eltern mit Futter im Schnabel nähern. Sie kommen in rasantem Flug, und landen meistens vor dem Einflug in den Nistkasten noch einmal auf dem Dach der Behausung. Ausreichend Futter finden die Kleiber auf dem ausgedehnten und mit hohen Bäumen bestandenen grünen Schulgelände

Auch während der Schulhofpausen gehen die Blicke der Schüler und Lehrer oft nach oben und in Richtung Vogelnistkasten, wo auch vor dem Nistkasten an der Außenfassade des Schulgebäudes reger Flugbetrieb herrscht.

Kleiber vor der Nistkastenkamera"Auch die Reihenhäuser sind in diesem Jahr gut belegt", berichtet Ingrid Neefe-Schnabel. Die Leiterin der Grundschule Portitz meint damit eine Kolonie von Haussperlingen, die wenige Meter von der Kleiberfamilie entfernt ebenfalls ihren Nachwuchs versorgen. Dafür nutzen sie einen langgestreckten Nistkasten aus Holz.

Jetzt stehen die Aktiven des NABU mit der Leitung der Kindertagesstätte der Johanniter im benachbarten Plaußig in Kontakt, um nach ihren guten Erfahrungen in der Grundschule Portitz auch dort mit einem Vogelnistkasten und integrierter Kamera bei den Jüngsten für neue Akzente in der Umweltbildung zu sorgen.

 


 

Bärlauch und Taubnesseln – Erlebter Frühling im Plaußiger Wäldchen

EF2015_01Am 18. April und am 9. Mai 2015 waren Kinder im Grundschulalter zur Aktion „Erlebter Frühling“ eingeladen. Die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ machte sich auf die Suche nach den Frühlingsboten und beteiligte sich damit an der bundesweiten Aktion der Naturschutzjugend.

 Weiterlesen

 


 

Frühstück mit Gartenrotschwanz

Vogelstimmenexkursion

Foto: Karsten PeterleinDer frühe Vogel fängt den Wurm. Dieses Sprichwort nahmen sich am 18. April 2015 auch die Teilnehmer einer Vogelstimmenführung der NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz zu Herzen. Bereits um 6 Uhr hatten sich zwei Dutzend Frühaufsteher an der Grundschule Portitz eingefunden, um dem vielstimmigen Konzert der heimischen Singvögel zu lauschen. Karsten Peterlein, Vogelschutzexperte des NABU Leipzig, führte bei dem gemeinsamen Rundgang durch die Vogelwelt. Die einzelnen Vogelstimmen aus Gebüschen und im Überflug konnte er insgesamt 20 Vogelarten zuordnen, und zu allen konnte er auch Wissenswertes zu ihrer Lebensweise beisteuern.

So erzählte er, dass bei den Amseln nicht nur die schwarz gefiederten Männchen ihre Brutreviere verteidigen; auch die Weichen lassen die Federn fliegen, wenn es um bessere Aufzuchtchancen für den eigenen Nachwuchs geht. Schlecht ist es um die Rotkehlchen bestellt, denn als Bodenbrüter werden sie häufig Opfer frei laufender Katzen. Bei dem Rundgang konnten die Vogelfreunde dem melancholisch vorgetragene Gesang eines Rotkehlchens lauschen.

Karsten Peterlein warnte die Teilnehmer vor falsch verstandener Tierliebe, die der heimischen Fauna oftmals schadet. So kritisierte er beispielsweise das intensive Füttern von Eichhörnchen im Clara-Zetkin-Park, mit dem viele Tierliebhaber aus Unkenntnis der Vogelwelt schaden. Die übernatürliche Dichte an Eichhörnchen hat nämlich zur Folge, dass die Singvögelbestände im Park einbrechen. Denn der gewandte Kletterer hat keine Probleme Nester zu plündern und Gelege zu fressen. Eine Zunahme der Bestände ist dagegen bei Kohlmeisen zu beobachten, die inzwischen häufiger beobachtet werden als Haussperlinge.

Friedhof portitzBiofrühstück Grundschule PortitzDas NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe" wurde auf dem Portitzer Friedhof vorgestellt. Denn die Ruhestätten sind auch grüne Oasen des Lebens in unserer Stadt. Der NABU betreut in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Friedhofsträgern in Leipzig mehrere hundert Vogelnistkästen. Nach Fitis, Zilzalp und dem Gesang der unscheinbaren Klappergrasmücke bekamen die Teilnehmer zum Schluss auch noch Gartenrotschwänze zu hören. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie sich bereits zu einem gesunden Frühstück aus Bio-Zutaten im „Grünen Klassenzimmer" der Grundschule Portitz niedergelassen. Auch auf dem Außengelände dieser Grundschule hat der NABU Plaußig-Portitz spezielle Vogelnistkästen für Gartenrotschwänze aufgehängt, die augenscheinlich auch zu Beginn der diesjährigen Brutsaison bezogen worden sind.

 


 

Frühjahrsputz für Umwelt- und Artenschutz

Müllsammelaktion in Plaußig-Portitz

Frühjahrsputz2015_01Anderer Leute Dreck wegzuräumen, ist nicht jedermanns Sache. Acht freiwillige Helfer taten es dennoch. Sie streiften sich pünktlich zum Frühjahrsbeginn an einem Samstagmorgen gelbe Warnwesten über und machten sich auf den Weg in Richtung Plaußiger Wäldchen. Ansporn für die jüngeren und älteren Naturschützer war es, die heimische Tier- und Pflanzenwelt, Waldböden und Gewässer von illegal abgelagerten oder weggeworfenen Abfällen zu befreien und so beispielsweise auch Fröschen und Kröten in ihren Laich- und Wandergebieten den Weg frei zu machen. Entlang der Grundstraße sammelten sie im Wald zwischen der Parthebrücke in Plaußig und dem Waldrand in Portitz in rund zweieinhalb Stunden 15 große Plastiksäcke voll Müll. Mit diesem Einsatz im Freien beteiligte sich die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz wie schon im Vorjahr an der traditionellen Frühjahrsputzaktion der Stadt Leipzig. Am Ende waren alle Mithelfer erschöpft, aber mit einem Blick zurück in den Wald zufrieden, eine weithin sichtbare gute Tat für den Naturschutz geleistet zu haben.

Frühjahrsputz2015_02Frühjahrsputz2015_03Achtlos weggeworfener Müll ist nicht nur umweltschädlich, er kann auch für verschiedene Tiere zur tödlichen Falle werden. Deshalb hat sich der NABU Plaußig-Portitz am "Frühjahrsputz" beteiligt. Auch Christoph Knappe, Vorsitzender der NABU-Ortsgruppe (links), war mit dabei. Fotos: Mario Vormbaum

Heiko Zeidler, der Vorsitzende des Siedlervereins Moränensiedlung Portitz e.V., hat es dankenswerter Weise übernommen, den eingesammelten Müll zu einer zentralen Sammelstelle abzutransportieren.

Auch am 28. März hat sich der NABU Plaußig-Portitz noch einmal am „Frühjahrsputz“ beteiligt: Weiterlesen

 


 

FledermauskastenNeue Wohnungen für Fledermäuse

Um eine Attraktion reicher ist jetzt der Naturlehrpfad im Plaußiger Wäldchen. Hier hat der NABU Plaußig-Portitz 16 Fledermauskästen aufgehängt. Ziel dieser Artenschutzmaßnahme ist es, das Quartierangebot für die nacht- und dämmerungsaktiven Säugetiere in der Parthenaue zu verbessern. Zugleich sollen Kinder und andere Besucher des Naturlehrpfades künftig auch das Leben der insektenvertilgenden Flugkünstler verfolgen können.

Weiterlesen

 


 

Sandgrube01Artenschutz in der „Sandgrube" Portitz

NABU und Siedlerverein haben Nistkästen aufgehängt

In den Winterwochen hatte die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche" fleißig Fledermaus- und Vogelnistkästen gebastelt. Am letzten Februarwochenende sollten nun die Nisthilfen für die Vögel aufgehängt werden. Dafür hatte sich die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz die Parkanlage „Sandgrube" in Portitz ausgesucht. Hier wurden Leitern aufgestellt, und die „Parthefrösche" haben die selbstgebauten Vogelnistkästen an Bäumen im gesamten Parkbereich angebracht.

Weiterlesen

 


 

Vorsicht Krötenwanderung!

NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ für Warnschildkreationen ausgezeichnet

Naturtäter-LogoSobald es etwas milder wird, die Nächte frostfrei sind, beginnt wieder die Amphibienwanderung. Frösche, Kröten. Molche und Co. kommen dann aus ihren Winterquartieren und machen sich auf den Weg zu den Laichgewässern. Dabei sind sie zahlreichen Gefahren ausgesetzt, insbesondere der Straßenverkehr ist lebensgefährlich für die Tiere. Jedes Jahr helfen deshalb Naturschützer den Amphibien sicher über die Straßen. Außerdem werden an vielen Stellen Warnschilder aufgehängt, um Autofahrer, aber auch Radfahrer und Fußgänger, auf das Problem aufmerksam zu machen. An diesen Amphibienschutzaktionen beteiligt sich auch der NABU Plaußig-Portitz. Die Kindergruppe „Parthefrösche“ hat sogar eigene Amphibienwarnschilder entworfen. Diese Kreationen hatte die Gruppe bei einem Landesweiten Wettbewerb eingereicht, der im Rahmen des Projekts „Naturtäter.de“ stattfand. Dabei haben die „Parthefrösche“ den ersten Platz belegt. Die Auszeichnung wurde ihnen bei einer Naturtäterveranstaltung am 7. Februar im Leipziger „Gondwanaland“ überreicht. Damit endete die einjährige Pilotphase des Naturtäter-Projekts, das zum Ziel hat, junge Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im sächsischen Naturschutz zu begeistern. Dafür arbeiten der NABU-Landesverband Sachsen, das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft sowie die Landesstiftung Natur und Umwelt im Projekt zusammen. Der NABU Plaußig-Portitz hat sich mit zahlreichen Naturtäter-Aktionen daran aktiv beteiligt.

Ihre im Rahmen des Projekts prämierten Amphibienwarnschilder werden die „Parthefrösche“ in nächster Zeit wieder an Brennpunkten der Amphibienwanderung im Leipziger Nordosten aufhängen. Schon jetzt bittet der Naturschutzbund alle Verkehrsteilnehmer um Rücksicht auf die wandernden Amphibien! Wer den NABU bei den anstehenden Amphibienhilfsaktionen unterstützen möchte, kann sich über die Termine auf der Internetseite www.NABU-Leipzig.de sowie auf Facebook und Twitter informieren.

Bildergalerie

 


 

Stunde der Wintervögel 2015

Foto: Reinhard RädlerAm 9., 10. und 11. Januar hatte der NABU zur großen Vogelzählung eingeladen, zur „Stunde der Wintervögel“. Am Aktionswochenende fegten schwere Sturmtiefs über das Land - vermeintlich schlechte Bedingungen, um Vögel in freier Natur zu beobachten und zu zählen, doch davon ließ sich die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz nicht abhalten: Zur gemeinsamen Vogelzählung kamen über zwei Dutzend Teilnehmer aller Altersgruppen und waren dann auf den Wiesen der Parthenaue von Plaußig Richtung Seegeritz unterwegs zur Naturbeobachtung.

Weiterlesen

 


 

Weihnachtsgebäck und Vogelfutter

Jahresabschlussfeier der „Parthefrösche"

Nüsse knabbern wir gerne in der Adventszeit, sie sind aber auch hervorragendes Vogelfutter. Deshalb hat die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche" bei der Jahresabschlussfeier am 13. Dezember nicht nur selbst genascht, sondern auch Futterglocken aus Ton-Blumentöpfen hergestellt. Bei einer Fotoschau haben Kinder und Eltern außerdem auf das ereignisreiche Jahr 2014 zurückgeblickt.

Weiterlesen

Futterglocken9816

Die "Parthefrösche" Jan, Tom, Emil, Mika, Frieda, Teresa und Selma (v.l.n.r.) mit ihren Futterglocken. Foto: Christoph Knappe

 


 

Spannende Einblicke in Vogelwohnungen

Nistkastenreinigung in Portitz

2014-11-29_Nistkastenreinigung01Der NABU betreut in Leipzig zahlreiche Vogelnisthilfen in und an Gebäuden und auf Grünanlagen und Friedhöfen. Auch die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" beteiligt sich am Wohnungsbau für die Vogelwelt. Immer wieder basteln die jungen Naturschützer neue Bruthilfen. Dadurch wird das Angebot an Nistmöglichkeiten in Leipzigs Nordosten verbessert. Auch auf dem Gelände der Grundschule Portitz hängen Vogelkästen, um die sich die NAJU-Kindergruppe kümmert.

Am 29. November zogen die „Parthefrösche" los, um den diesjährigen Nisterfolg zu kontrollieren und die Bruthilfen zu reinigen, die sie selbst gebaut und aufgehängt hatten. Mit der Leiter ging es 16-mal hinauf, und jedes Mal war es für die Sieben- bis Zehnjährigen spannend, was sie im Vogelkasten vorfinden würden. Im Frühjahr konnten die Schüler in den Hofpausen bereits Vögel mit Futter im Schnabel ein- und ausfliegen sehen, jetzt konnte man die Nester selbst kontrollieren, die verschiedene Formen haben. Zum Teil wurden nicht ausgebrütete Gelege vorgefunden, so dass man auch anhand der Eier die verschiedenen Vogeleltern identifizieren kann. Demnach haben Haussperlinge, Blau- und Kohlmeisen, Gartenrotschwänze und sogar die nicht so häufigen Trauerschnäpper das Nistkastenangebot des NABU genutzt. 2014-11-29_Nistkastenreinigung02Die Kinder fanden Vogeleier in unterschiedlichen Größen und Farben, von weiß, ohne und mit farbigen Sprenkeln, bis türkis.

Mit der Nistkastenreinigung sind nun die besten Voraussetzungen geschaffen, dass auch die nächste Brutsaison ein Erfolg wird. Denn in den alten Nestern tummeln sich Parasiten, die nun entfernt wurden. Die schönen Holzkästen können damit wieder als Schlaf- und Kinderstube genutzt werden.

Aber nicht nur Vogelnester und ­-eier fanden die Kinder, sie befreiten auch einen Fußball, der sich in einer hohen Astgabelung verfangen hatte. Nun wartet er auf der Schulhofwiese auf das nächste Fußballspiel.

2014-11-29_Nistkastenreinigung03

Die alten Nester wurden aus den Vogelkästen entfernt, damit sie parasitenfrei für die neue Saison zur Verfügung stehen. Anhand der Nestform und zum Teil nicht ausgebrüteter Eier kann man bestimmen, welche Vogelarten die Nisthilfen genutzt haben. Foto: Jens Gabke

 2014-11-29_Nistkastenreinigung04

"Parthefrosch" Selma (9) und Steffen Wagner vom Vorstand des NABU Plaußig-Portitz haben ein verlassenes Gelege entdeckt. Foto: Christoph Knappe

 


 

Nistkastenbau in Plaußig

Wohnungsbau_Parthefrösche_08In der Tierwelt herrscht Wohnungsnot. Der Naturschutzbund NABU hat es sich zur Aufgabe gemacht, dagegen etwas zu unternehmen. Einerseits engagieren sich Naturschützer für den Erhalt natürlicher Unterschlupfmöglichkeiten, sie sorgen aber auch für künstliche Nisthilfen. Auch die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz kümmert sich bereits um zahlreiche Vogelnistkästen, und die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche" sorgt regelmäßig für Nachschub. Auch am 22. November 2014 hatten die Schüler wieder „Basteltag". Nisthilfen für Vögel wurden dabei ebenso gezimmert, wie Fledermauskästen oder Insektenhäuschen. Sogar künstliche Schwalbennester haben die „Parthefrösche" gebaut. Mit der sinnvollen Bastelaktion leistet der NABU einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in Leipzigs Nordosten.

Weiterlesen

 


 

Was machen die Pflanzen im Winter?

Ein lehrreicher Nachmittag auf der Wiese


Pflanzen im Winter 1Bald kommt die kalte Jahreszeit. Wie überstehen dann eigentlich die Pflanzen Frost und Schnee? Um das herauszufinden, zog die Biologin Dr. Maria Vlaic vom NABU-Regionalverband Leipzig mit der NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ los. Sie besuchten am 18. Oktober eine Wiese, auf der sie auch im Sommer schon allerlei Pflanzen untersucht haben. Der Herbst zeigte sich von seiner goldenen Seite, doch die Pflanzenwelt stellt sich schon auf den Winter ein.

Maria Vlaic hatte verschiedene Pflanzen oder Pflanzenteile mitgebracht, welche die Kinder reihum in einem Beutel ertasten durften. Die „sandige Stange“ entpuppte sich als Möhre. „Einige Pflanzen wie die Möhre speichern die im Sommer gewonnene Energie in Form von Stärke und Zucker in ihrer Wurzel“, erläuterte die Botanikerin und berichtete, dass die Möhre erst im zweiten Jahr blüht und Samen bildet. „Die über den Winter in der Wurzel gespeicherte Energie wird im zweiten Jahr zur Samenproduktion verwendet, als Gemüse ist die Möhre dann unbrauchbar – sie schmeckt dann nicht mehr.

Nach und nach kommen aus den Beuteln der Botanikerin Knollen, Nüsse, Samen, Früchte und Zwiebeln zum Vorschein, Energiespeicher mit denen die Pflanzen die Wintersaison überleben. Auch Bäume und Sträucher richten sich vor dem Winter auf eisige Temperaturen ein, beispielsweise indem sie ihre Blätter abwerfen. Vorher werden den Blättern allerdings noch wertvolle Stoffe, das Blattgrün (Chlorophyll), entzogen und in den Stamm, die Zweige oder in Knospen eingelagert. Die verbleibenden gelben Bestandteile und die teilweise beim Absterben des Blattes entstehenden roten Farbstoffe bescheren uns im Herbst die typische Laubfärbung. Durch die wegfallende hohe Verdunstung über die Blätter wird der Wassertransport im Winter auf ein Minimum reduziert, so dass die Pflanze bei Bodenfrost auch kurze Perioden ohne Wasseraufnahme über die Wurzeln übersteht. Das kann man auch an den Jahresringen erkennen. Maria VlaicPflanzen im Winter zeigte das den „Parthefröschen“ an einer mitgebrachten Baumscheibe. Deutlich konnte man abwechselnd die hellen und dunklen Halbjahresringe erkennen. Die jeweils im Sommerhalbjahr entstandenen hellen Halbjahresringe zeigen unter der Lupe betrachtet viele Löcher, die wie Strohalme das Wasser im Stamm von unten nach oben transportieren. Die während der Wintersaison entstandenen dunklen Ringe sind dagegen deutlich dichter beschaffen. Die meisten Nadelbäume müssen ihre Blätter (Nadeln) nicht abwerfen, da sie Harz enthalten, das wie ein Frostschutzmittel wirkt.

Nach zwei Stunden endete die kurzweilige Veranstaltung, an der elf Kinder teilnahmen. Zwei davon waren zum ersten, aber sicherlich nicht zum letzten Mal mit den „Parthefröschen“ auf Entdeckungstour.

 


 

Waldspaziergang mit dem Revierförster

 

Waldspaziergang_1Strahlender Sonnenschein am ersten Herbstwochenende – ein Waldspaziergang ist unter diesen Bedingungen ein herrliches Naturerlebnis. Eingeladen dazu hatte die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz Jung und Alt. Geführt von Revierförster Martin Opitz wanderte die Gruppe durch das Plaußiger Wäldchen.


Weiterlesen

 


 

Naturtäter-LogoInternationaler Küstenreinigungstag

Parthefrösche sammeln Müll am Parthe-Ufer

 

Am 20. September 2014 war Internationaler Küstenreinigungstag. Aus diesem Anlass hatten die Naturtäter dazu aufgerufen, Müll an Flussufern einzusammeln, denn solche Abfälle können am Ende im Meer landen und die Ozeane verschmutzen. Außerdem können sie gefährliche Tierfallen sein. Die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" hat sich daran beteiligt und Unrat in Plaußig eingesammelt.

ICC14-PP_1

ICC14-PP_2

 


 

Fledermausnacht der „Parthefrösche“

 

FledermausnachtWer Fledermäuse beobachten möchte, muss lange wach bleiben. Erst nach Sonnen-
untergang beginnt für die heimlichen, fliegenden Tiere der Tag. Am 5. September hatte die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz zur Fledermausnacht eingeladen.

In der Abendsonne begann die Veranstaltung mit einem Vortrag im Hof der Naturschutzstation Parthenaue. Dabei zogen noch die Schwalben über den Dächern von Plaußig ihre Kreise, aber bald schon wurden sie abgelöst von den anderen Tieren, die fliegend auf Insektenjagd gehen. Die NABU-Fledermausexperten Katharina Wollschläger und Andreas Woiton informierten über das Leben dieser nächtlichen Jäger. Die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ lauschte gespannt den Erzählungen.

Weiterlesen

 


 

Erlebniswochenende der „Parthefrösche“

NAJU-Kindergruppe auf Entdeckungstour im Naturschutzgebiet „Eschefelder Teiche“

Eschefelder Teiche 07Regelmäßig lädt der NABU Plaußig-Portitz zu Veranstaltungen ein und organisiert tolle Erlebnisse für die Kindergruppe „Parthefrösche“. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist es für die jungen Naturfreunde aber, wenn es einmal auf große Fahrt geht. Ende Juni war es wieder soweit: Die „Parthefrösche“ haben die NABU-Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“ südlich von Leipzig besucht und dort ein ereignis- und lehrreiches Wochenende verbracht.

Weiterlesen

 


 

Spannende Pflanzen- und Dino-Geschichten

Entdeckungstour auf der Wiese

WiesenexkursionDie NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ war im Juni auf Entdeckungstour auf einer Plaußiger Wiese. Die Botanikerin Dr. Maria Vlaic vom NABU-Regionalverband Leipzig hatte die jungen Naturschützer zu dem Ausflug eingeladen. Dort hat sie die Pflanzenwelt der Parthenaue vorgestellt. Die Kinder lernten anschaulich den Aufbau von Pflanzen kennen und sammelten selbst einige besonders interessante Exemplare, um sie gemeinsam kennen zu lernen.

Dann wurden Äpfel ausgepackt, die aber nicht gleich verspeist wurden. Vielmehr erklärte die Biologin spannend die komplette Entwicklung der leckeren Früchte von der Apfelblüte bis zum fertigen Apfel, den man dann vom Baum pflücken kann.

Anschließend ging es um ganz andere „Früchte“, nämlich die von Wiesenpflanzen. Mit großem Staunen erfuhren die Kinder, dass man oftmals auch diese Früchte essen kann, zum Beispiel die Schoten des Hirtentäschel. Doch Maria Vlaic hatte noch weitere „Rezepte“, denn viele der gesammelten Pflanzen kann man für die Zubereitung von Speisen oder für andere nützliche Dinge verwenden.

Sehr beeindruckt zeigten sich die jungen Naturschützer vom Schachtelhalm, als die Biologin erklärte, dass es diese Pflanze schon zur Zeit der Dinosaurier gab und dass sie damals so groß wie Bäume war.


 

Erlebter Frühling

„Parthefrösche“ suchen Frühlingsboten im Plaußiger Wäldchen

EF2014_02Im Frühling, wenn die Natur neu erwacht, gibt es viel Interessantes zu entdecken. Deshalb ruft die Naturschutzjugend NAJU jedes Jahr dazu auf, die Frühlingsboten zu suchen. In diesem Jahr sind das der Apfelbaum, die Biene, der Igel und der Grünspecht, der auch Vogel des Jahres ist. Unter dem Motto „Raus aus dem Haus, rein in die Natur“ sollen vor allem Kinder motiviert werden, die Natur zu beobachten.
Auch die NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“ hat sich daran beteiligt. Am 5. April haben die Kinder im Plaußiger Wäldchen nach den ersten Spuren des Frühlings gesucht. Bei mehr als frühlingshaftem Wetter waren nicht nur Lippenblütler wie Taubnessel und Gundermann bereits in voller Blüte, sondern auch der Waldmeister konnte „erschmeckt“ werden. Am MiMo-Teich wurden Weidenkätzchen von Bienen umschwärmt – da hatten die „Parthefrösche“ zumindest diese Frühlingsboten entdeckt.

Der Grünspecht dagegen ließ sich leider nicht blicken. Das allgegenwärtige Klopfen des Buntspechts deutete aber darauf hin, dass hier weitere Spechtarten heimisch sind. Ein Quiz mit Bestimmungsübungen zu Spechten, Schmetterlingen und ihren Raupen rundete das Programm ab, so dass die „Parthefrösche“ für weitere Frühlingsentdeckungen gerüstet sind. Zum Ausklang des Nachmittags gab es in der Naturschutzstation in Plaußig Kuchen, Kekse, Apfelsaft und Kakao.

Bildergalerie

 


 

 

Plakat Parthefrösche

Eigene Templates sind besser - REDAXO